Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, um die Navigation auf der Webseite zu verbessern, die Nutzung der Webseite zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen.
Unbedingt erforderlich
- Session cookies
- Login cookies
Leistungscookies
Funktionale Cookies
- Google Maps
- YouTube
- SocialShare Buttons
Targeting-Cookies
- LinkedIn

Entwicklung Employer Value Proposition

EVP als Kern der Arbeitgebermarke

Das Arbeitgeberversprechen (Employer Value Proposition / EVP) definiert das Leistungsangebot des Arbeitgebers und dessen Erwartungen an das Engagement der aktuellen und künftigen Arbeitnehmenden. Eine EVP steht in starkem Zusammenhang mit der Arbeitsplatzkultur eines Unternehmens und schafft deren Alleinstellungsmerkmal (USP).

Die ideale EVP kommuniziert nach aussen, was innen gelebt wird.

Wirkung einer EVP

  • Verankerung der Unternehmenswerte, Vision und Mission
  • Förderung von Bekanntheit und Attraktivität in den Arbeitsmärkten
  • Gezielte Ansprache von passenden Talenten
  • Langfristige Bindung und Motivation von Mitarbeitenden
  • Klare Identität für Mitarbeitende und Kandidaten

Nutzen einer EVP

  • Gewinnung von neuen, zur Kultur passenden Mitarbeitenden
  • Steigerung der Motivation von Mitarbeitenden
  • Reduktion von Fluktuation und Absenzen
  • Mitarbeitende werden zu Markenbotschaftern
  • Einheitliches Erscheinungsbild nach innen und aussen
  • Senkung der Rekrutierungskosten

Was die ideale EVP ausmacht

Sie ist glaubwürdig:
Muss von der Mehrheit der Mitarbeitenden und Führungskräfte gelebt werden

Sie ist differenzierend:
Unterscheidet den Arbeitgeber klar von seinen Wettbewerbern und ist attraktiv für die Zielgruppe

Sie ist zukunftsweisend:
Transportiert die strategische Ausrichtung und unterstützt die Veränderungsprozesse 

Herausforderungen bei EVPs

1. Die gelebte Kultur unterstützt die Strategie, ist aber auf dem Arbeitsmarkt nicht attraktiv oder differenzierend.

Risiko: Zuwenig Bewerber, passende Kandidaten fallen durch das Netz

2. Authentische und differenzierende EVP, die aber nicht mit der Unternehmensstrategie übereinstimmt. 

Risiko: Die Kultur unterstützt die Vision nicht, Strategieprojekten fehlt die Basis

3. EVP entspricht der Strategie und wird extern als differenzierend wahrgenommen, wird aber intern nicht gelebt. 

Risiko: Fehlender Cultural Fit, Fehleinstellungen, hohe Fluktuation

Unser Vorgehen bei der EVP Entwicklung

DE EVP Process

Das Vorgehen für die Entwicklung einer individuellen EVP eines Unternehmens bedarf eines schrittweisen Vorgehens, mit klarer methodischer Basis. Deshalb steht bei uns am Beginn eine EVP Entwicklung das Verständnis der Geschäftsziele und Strategie, welche später für die Entwicklung der EVP in der Analyse einbezogen werden. Darauf folgen eine Mitarbeitendenbefragung, ein Kultur Audit, Fokusgruppen und Management-Interviews, aus deren Analyse die Grundpfeiler der EVP entwickelt werden. Die tatsächliche Entwicklung der EVP findet dann in einem gemeinsamen Workshop statt. Die Resultate aus diesem Workshop werden in einem individuell für Ihr Unternehmen erstellten EVP- Handbuch festgehalten. Darauf aufbauend wird die Employer Branding Strategie aufgebaut, deren Massnahmen geplant und umgesetzt und schlussendlich ausgewertet.

Details zum methodischen Vorgehen

Damit die Arbeitgebermarke glaubwürdig ist, muss sie auf der effektiv gelebten Arbeitsplatzkultur basieren. Deshalb legen wir der EVP immer eine Trust-Index™ Mitarbeiterbefragung und ein Kultur Audit zugrunde. So kommuniziert die EVP nach aussen, was innen auch tatsächlich gelebt wird.

DE EVP Methods

Mitarbeiterperspektive: Trust-Index™ Mitarbeitendenbefragung 

66 Fragen zur erlebten Arbeitsplatzkultur, Fragen zu Führungsqualität und Innovationsstärke, zur Stärken und Verbesserungsfelder des Arbeitgebers und demografische Fragen.

Managementperspektive: Kultur Audit™ 

Bestehend aus zwei Teilen: Zahlen, Fakten und allgemeinen Informationen zum Unternehmen und der Beschreibung der Arbeitsplatzkultur in 9 Gestaltungsfelder.

Persönliche oder Online-Fokusgruppen 

Durchführung mit aktuellen Mitarbeitenden, um mehr über die wahrgenommenen Stärken und Schwächen erfahren und die Ergebnisse der internen Umfrage genauer zu untersuchen.

Management-Interviews

Durchführung mit wichtigen Interessengruppen und dem Top-Management, je nach Organisationsstruktur, um eine mit der Gesamtstrategie kohärente und businessfähige EVP zu kreieren.

Driver / Impact Analyse

Die Driver / Impact Analyse ermittelt die relativen strategischen Stärken des Unternehmens. Die Daten stammen aus der Trust-IndexTM Mitarbeiterbefragung sowie dem Benchmark mit rund 200 Unternehmen aus der ganzen Schweiz.Sie ermittelt die strategischen Stärken des Unternehmens und zeigt auf, welche Attribute die Strategie unterstützen, welche einen überdurchschnittlichen Einfluss auf die Arbeitsplatzkultur haben und welche Attribute des Unternehmens differenzierend und attraktiv wirken.

DE Driver Impact Analysis

Individuell für Ihr Unternehmen: EVP Handbuch

Die Resultate der Analysen und Ergebnisse aus den Workshops werden in einem EVP Handbuch individuell für Ihr Unternehmen zusammengetragen: 

  • Beinhaltet klares Abbild der Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren der aktuellen Arbeitsplatzkultur
  • Zeigt konkrete Massnahmen für die Weiterentwicklung und Priorisierung von einzelnen EVP-Attributen
  • Enthält die wichtigsten Erkenntnisse der Analysen, Erklärungen zu EVP- Themen mit Beispielen und Geschichten Ihrer Mitarbeitenden
  • Dient als internes Schulungsinstrument, Leitfaden für die Organisationsentwicklung oder als Briefing-Vorlage für Kreativ-Agenturen

 

+41 44 244 31 10
© Great Place To Work® Institute. All Rights Reserved.
made with by CIC